Weidstall auf Blauenstein Kleinlützel

Sanierung - Planung und Ausführung 2021


aus dem Begleitschreiben: "Der Weidstall, an schöner, idyllischer Lage in mittelbarer Nähe der Burgruine „Blauenstein“gelegen, wurde ehemals  von der Familie Stich erbaut. Die Familie betrieb nebst dem Restaurant „Engel“ einen kleinen Landwirtschaftsbetrieb, so wie es im ausgehenden 19. Jahrhundert in unserem Dorf üblich war. Das genaue Erstellungsdatum ist uns nicht bekannt. Aus Kostengründen haben wir auf eine genaue Altersbestimmung – eine Offerte vom Dendrolabor des Archäologischen Dienstes Bern war uns vorliegend – verzichtet. Einzelne handgefertigte Biberschwanzziegel – erstellt von der damaligen kleinen örtlichen Ziegelei Giger im „Taläggerli“ (Produktion 1905 eingestellt) – sind mit der Jahrzahl 1874versehen. Auch haben wir auf dem Dachstock den Schriftzug „Josef Flury, hier gewesen  im Januar 1904“ vorgefunden (s. beiliegende Fotos). Josef Flury war zu jener Zeit Landwirt und Kundenmaurer.  Die Erstellung des Stalles ist somit in diesem Zeitraum erfolgt. Der Weidstall (Mauerwerk aus Kalksteinen – evtl. aus Burggraben der Ruine – und bedacht mit Biberschwanzziegeln) –  war  infolge Nichtnutzung durch die Pächterfamilie Borer, in den letzten Jahren am Verfallen. Mit Bürgerratsbeschluss vom 5. Januar 2018 haben wir beschlossen, den  in der Landwirtschaftzone liegenden Stall - vom Gemeinderat der Einwohnergemeinde ebenfalls als schützenwerteingestuft (Basis: Bundesgesetz über die Raumplanung, insbes. Art. 24d) - nicht abzureissen, sondern zu erhalten und einer sinnvollen künftigen Nutzungzuzuführen."